Dacharbeiten in Kamen

Informationen

Steildach

Steildach

Hier zeigen wir Ihnen unsere bereits ausgeführten Arbeiten aus dem Bereich Steildach.

- Tonziegeleindeckungen
- Betondachsteineindeckungen
- Zinkeindeckungen
- Kupfereindeckungen

Metalldach

Metalldach

Hier zeigen wir Ihnen unsere bereits ausgeführten Arbeiten aus dem Bereich Metalldach.

Dachrinnensanierung

Dachrinnensanierung

Hier zeigen wir Ihnen unsere bereits ausgeführten Arbeiten aus dem Bereich Dachrinne.

Regenrinnen

Kaputte Regenrinnen oder Regenfallrohre können bei Regenwetter ebenfalls Feuchtigkeitsschäden nach sich ziehen. Setzungen in der Grundleitung führten oft zu Anschlusslücken bei Fallrohren oder Standrohren, was die gleichen Folgen haben könnte. Wir empfehlen, Rinnen und Fallrohre regelmäßig bei Regen zu kontrollieren: «Leckstellen sind dann leicht zu erkennen, bevor es zu größeren Schäden kommt.» Oftmals seien Regenrinnen allerdings gar nicht beschädigt, sondern aufgrund versäumter Wartung so stark mit Laub, Ziegelsplittern, Moos oder Schmutz verunreinigt, dass das Regenwasser nicht mehr abläuft und ein Rückstau entsteht. Übertretendes Wasser führt dann zu den gefürchteten Wasserschäden.

Schäden am Dach

So seien schadhafte Dacheindeckungen oder vermooste Dächer häufig der Grund für Baufeuchte und Wasserschäden. Hausbesitzer sollten daher alle Dachflächen, gleichgültig ob Flachdach oder geneigtes Dach, regelmäßig inspizieren lassen. Dabei beachten wir besonders die Anschlüsse an Kaminen, Lüftungs- und Belichtungsöffnungen oder Dachflächenfenstern. Besonders wichtig ist die Kontrolle nach heftigen Gewitterregen und Stürmen.

Flachdach

Selbst die kleinste undichte Stelle am Flachdach kann weitreichende Folgen haben. Durch das Eindringen von Wasser wird nicht nur die Dachhaut beschädigt. Es kommt zu einer Beeinträchtigung der Wärmedämmung und – was viel schlimmer ist – zur Bildung von Schimmel. Eine regelmäßige Sichtprüfung ist sicherlich eine gute Sache. Wer auf Nummer sicher gehen will, nutzt aber auch moderne Verfahren, um Leckagen zu orten.


Flachdach abdichten – je früher, desto besser
Werden kleinere Schäden am Flachdach früh erkannt, dann ist es durchaus möglich, diese durch eine Abdichtung zu beheben – und zwar ohne, dass gleich das ganze Dach saniert werden muss. Voraussetzung dafür, dass die Abdichtung erfolgreich ist, ist, dass der Schaden frühzeitig erkannt wird. Dazu sollte das Dach in regelmäßigen Abständen inspiziert werden. Für die Flachdachabdichtung gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Dachabdichtung mit Bitumen: Eine zweilagige Ausführung bietet mehrfache Sicherheit und dichte Nähte.
  • EPDM-Dachabdichtung: Die elastischen Elastomer- oder auch Kautschukbahnen sind widerstandsfähig und UV-beständig und werden einlagig verlegt.
  • Dachabdichtung mit Kunststoff: Diese Methode ist für Flach- und Steildächer als Abdichtung geeignet.
  • Flüssige Dachabdichtung: Nach der Trocknung ist diese Abdichtung langlebig und strapazierfähig.

Bei der Flachdachabdichtung ist es besonders wichtig, dass der Dachaufbau selbst, insbesondere die Wärmedämmung, unbeschädigt und trocken ist. Eine präzise Ausführung ist wichtig, damit es nicht zu Folgeschäden kommt.

 

Dachziegel
Fachwerkhaus
Baugerüst
Schieferfassade
Logo Dachdecker-Innung

Mitglied der Dachdecker-Innung